Montag, 20. März 2017

[CD-Rezension #4] Julian Le Play - Melodrom

Hallo und herzlich Willkommen zu einer neuen CD-Rezension auf meinem Blog.
Heute möchte ich euch mal ein Album vorstellen, dass ich selber erst zu Beginn des Monats nach einem Konzert gekauft habe und das seitdem bei mir fast nur noch läuft und zwar geht es da um "Melodrom" von Julian Le Play. Ich höre Julian Le Play schon länger und nach seinem Konzert in Dresden hat er mich noch mehr überzeugt. Ihr seht sicher schon, dass das Album auch signiert ist.

~ Fakten ~
Künstler: Julian Le Play
Album: Melodrom
Label: Capriola
Release: 28.02.2014
Anzahl der Tracks: 14
Spieldauer: 59 Minuten

~ Trackliste ~
1. Melodrom
2. Mein Anker
3. Phönix
4. Benzin
5. Wir haben noch das ganze Leben
6. Miss Curly Hair
7. Blue Jeans
8. Piloten
9. Rollercoaster
10. Karussell
11. Fallschirm
12. Der Wolf
13. Kartenhaus
14. In ein neues Land

Julian Le Play lebt und liebt Musik, das merkt man dem ganzen Album an, die Songs, die er schreibt, sind einfach immer wieder anders, aber trotzdem erzählen sie alle kleine Geschichten, die einem beim zuhören einfach berühren und Freude schenken. 
Julian Le Play, der nur den 7. Platz bei "Helden von Morgen" (das ist eine österreichische Castingshow) belegt, zeigt mal wieder, dass man es auch ohne eine Castingshow mit guten Texten und eine schöne Stimme weit bringen kann, in Österreich ist er schon recht bekannt, hier in Deutschland setzt er sich seit dem Sommer und dem Song "Tausend bunte Träume" (der auf dem Nachfolgealbum "Zugvögel" erschienen ist) auch immer mehr bei uns als Künstler durch. 

~ Hörproben ~




~ Fazit ~
Julian Le Play schafft es mit seinem Album "Melodrom" Geschichten zu erzählen, Geschichten, die einen beim Zuhören einfach sofort berühren und die trotzdem Momente aus dem Leben greifen, die jedem passieren können. Ihm gelingt es mit einer wahnsinnig guten Stimme und einer interessanten Abmischung kleine Wohlfühlinseln für den Zuhörer zu schaffen. Seine Art des Songwritings ist jetzt nicht so wirklich hervorstechend, passt aber wirklich gut in die Kombination aus Stimme und Musik und schaffte es so, einfach einen Hörgenuss zu schaffen. Einfach nur anschalten und geniessen, ich empfehlen besonders " Wir haben noch das ganze Leben", "Rollercoaster", "Karussell" und "Kartenhaus".

~ 5 von 5 Noten ~

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen